Prozessorientierte Organisationshandbücher entwickeln sich zum Standard in Banken und Sparkassen. Ohne eine fokussierte Prozessbetrachtung lassen sich regulatorische Anpassungen und ein sich ständig änderndes Anweisungswesen kaum noch beherrschen. Der Weg zu einer effizient aufgestellten Organisationsabteilung führt neben dieser methodischen Weichenstellung jedoch auch über eine bestmöglich ausgewählte Software.

Auf den diesjährigen Orga Lounges stellt Procedera ausgewählten Kunden aktuelle Studienergebnisse zu den drängendsten Handlungsfeldern im Bereich Organisationshandbuch (OHB) und Schriftlich fixierte Ordnung (SfO) vor. Unsere Partner Signavio und proventis zeigen aus der Praxis, wie sich Prozesse mit einer Software für Geschäftsprozessmanagement modellieren und im Unternehmen veröffentlichen lassen. Zudem steht das Thema Projektmanagement auf dem Programm. Denn die Organisation von morgen verfügt nicht nur über die Methodenhoheit im Prozessmanagement. Sie kann das eigene Haus auch aktiv unterstützen, wenn es darum geht, Veränderungsprojekte zu stemmen und beispielsweise im Multiprojektmanagement den Blick für das große Ganze zu bewahren.

Wie sich diese Tools in der Praxis bewähren, erläutern Projektleiter auf Kundenseite, die mit der Modernisierung ihrer Organisationsabteilung bereits begonnen und die ersten Schritte erfolgreich abgeschlossen haben. Zeit für Rückfragen und die Vernetzung von Organisatoren untereinander bleibt ebenfalls. Folgende Termine lohnen sich vorzumerken:

  • 27. September, 15:00, Frankfurt am Main
  • 5. Oktober, 15:00, Hamburg
  • 25. Oktober, 15:00, Köln

Alle Informationen, Agenda und Anfahrtsbeschreibungen stehen auf der Sonderseite zu den Orga Lounges bereit. Anmeldungen lassen sich über das Formular, per Telefon unter +49 30 860 08 22-0 oder per Mail an susanne.haupt@procedera.de erledigen.