Home Veröffentlichungen
bankorganisation, organisationsentwicklung

Procedera Jahreskongress | 28. & 29. September 2020 | Berlin

1 Ansicht Ameron

Der Titel für unseren Jahreskongress 2020 steht:

Regulatorik, Projektflut und Ressourcenknappheit -

Zeit für einen Befreiungsschlag.

Unter diesem Motto erwartet Sie ein spannender Mix aus aktuellen und zukunftsrelevanten Themen aus der Finanzbranche, eine tolle Location an der Spree und natürlich die exklusive Abendveranstaltung mit viel Zeit zum Netzwerken.

Melden Sie sich schon heute über das Anmeldeformular an. Auch eine Online-Teilnahme ist möglich.

Wir lassen uns durch Corona nicht aufhalten, denn Banken brauchen Prozessmanagement...

 

Weiterlesen

Wir melden uns gern bei Ihnen.

Hinterlassen Sie uns Ihren Namen und Ihre Rufnummer / E-Mail-Adresse. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und erkläre mich mit Absenden des Formulars mit diesen einverstanden.

Veröffentlichungen

1 Ansicht Ameron

Procedera Jahreskongress | 28. & 29. September 2020 | Berlin

Der Titel für unseren Jahreskongress 2020 steht:

Regulatorik, Projektflut und Ressourcenknappheit -

Zeit für einen Befreiungsschlag.

Unter diesem Motto erwartet Sie ein spannender Mix aus aktuellen und zukunftsrelevanten Themen aus der Finanzbranche, eine tolle Location an der Spree und natürlich die exklusive Abendveranstaltung mit viel Zeit zum Netzwerken.

Melden Sie sich schon heute über das Anmeldeformular an. Auch eine Online-Teilnahme ist möglich.

Wir lassen uns durch Corona nicht aufhalten, denn Banken brauchen Prozessmanagement...

 

Mehr erfahren

hoffmann xing

Prozessorientiertes Organisationshandbuch (OHB) – Was heißt das eigentlich?

Unser Management Consultant Claus Hoffmann bringt auf den Punkt, welchen Mehrwert die Verbindung von einem OHB mit Prozessmanagement für eine Bank bietet.

Hier findet sich der Schlüssel für Ihre Bank, um Prozessmanagement „zum Leben zu Erwecken“.

Mehr erfahren

Teil 1 v7

Warum ist Prozessmanagement spezifisch für deutsche Banken eigentlich relevant? Teil 1

Dies ist der Start einer vierteiligen Serie, die zum diskutieren anregen soll.

Es werden vier verschiedene Ebenen der Fragestellung betrachtet. Zum Anfang schauen wir uns die Prozess- und Kundenorientierung an.

Mehr erfahren

Teil 2

Warum ist Prozessmanagement spezifisch für deutsche Banken eigentlich relevant? Teil 2

Der zweite Teil der Serie "Warum ist Prozessmanagement spezifisch für deutsche Banken eigentlich relevant?" dreht sich um Regulatorik. Doch was hat Prozessmanagement überhaupt mit Regulatorik zu tun?

Mehr erfahren

Teil 3

Warum ist Prozessmanagement spezifisch für deutsche Banken eigentlich relevant? Teil 3

Es folgt der dritte Teil der Serie "Warum ist Prozessmanagement spezifisch für deutsche Banken eigentlich relevant?" mit dem Schwerpunkt Digitalisierung und Automatisierung. Denn Prozessmanagement ist die Grundvoraussetzung für Digitalisierung und Automatisierung.

Mehr erfahren

Teil 4

Warum ist Prozessmanagement spezifisch für deutsche Banken eigentlich relevant? Teil 4

Der letzte Teil der Serie "Warum ist Prozessmanagement spezifisch für deutsche Banken eigentlich relevant?" befasst sich mit Risikomanagement.

Brauche ich eigentlich für ein funktionierendes Risikomanagement zwingend Prozessmanagement?

Mehr erfahren

Muth Markus kleiner

Interview „CoBees sind etwa viermal so schnell wie ein Mensch.“

Vor drei Jahren hat die Commerzbank damit begonnen, Prozesse systematisch mit Robotic Process Automation (RPA) zu automatisieren. „Wir nennen das Smart Automation“, sagt Markus Muth, einer von vier für RPA verantwortlichen Projektleitern. „Bei Robotern haben viele Kollegen zuerst an die orangefarbenen Fertigungsarme eines Industrieroboters gedacht – das ist es aber nicht.“ Die Roboter der Commerzbank haben sogar einen eigenen Namen: CoBee.

Mehr erfahren

Gloria Johanna Brasch kleiner

Interview „Wir sehen ein großes Potential zum Einsatz von digitalen Workflows“

Banken, die ein prozessorientiertes Organisationshandbuch aufbauen wollen, fühlen sich häufig erschlagen von der schieren Menge an zu berücksichtigenden Abläufen. Gloria-Johanna Brasch ist Head of Risk Controlling and Corporate Management bei der Commerz Real und gibt Entwarnung: „Die Dokumentation der Prozesse lohnt sich, als Basis zur Automatisierung, dann kann man viele Quick Wins erzielen.“ Das Spezialinstitut hat bereits seit einigen Jahren seine Geschäftsprozesse in BPMN modelliert und ist aktuell dabei verstärkt Workflows einzuführen.

Mehr erfahren

Tiefel kleiner v2

Interview „Eine Bank, die nicht in Prozessen denkt, wird niemals digital.“

Die PSD Bank Nürnberg will in kaum drei Jahren 60 Prozent ihrer geschäftlichen Abläufe digitalisiert und automatisiert haben. Ein ehrgeiziges Ziel, das der Mission „Klasse Prozesse“ folgt. „Unsere DNA war nie nur analog“, sagt Frank Tiefel, Digital Transformation Manager bei den bayerischen Genossen im Interview. „Wer von A bis Z digitalisieren will, kommt ohne ein prozessorientiertes Mindset in der neuen Zeit nicht heil an.“

Mehr erfahren

Marktueberblick 2020 v2

Marktüberblick 2020 | Jetzt verfügbar

MARKTÜBERBLICK 2020: PROZESSMANAGEMENT | DIE BASIS FÜR AUTOMATISIERUNG & ROBOTICS

Bereits seit 2012 gibt Procedera jedes Jahr mit dem Marktüberblick eine unabhängige Betrachtung der für Banken geeigneten Prozessmanagementwerkzeuge heraus. Wir bieten Orientierung für Banken, die sich im Prozessmanagement weiterentwickeln möchten. In diesem Jahr erfolgte eine grundlegende Überarbeitung des Berichtes...

 

Mehr erfahren

action adventure bicycle 71104 v2

Mountainbiking in Banken

Sind Sie schon einmal Mountainbike gefahren? Ich meine, so richtig. Das ist weniger die Berge hoch als die Berge herunter. Berge hoch strengt zwar an und das kann nicht jeder lange. Aber Berg runter geht an die Technik, an den Mut, ans Risiko. Und das können noch viel weniger. Agile Organisationen fahren Mountainbike – den Berg runter! Und sie können es so, dass sie dabei nicht stürzen – zumindest nicht ständig oder schwer.

Mehr erfahren

MUe 2019 Headermotiv2

Marktüberblick 2019

Auch in diesem Jahr analysiert unsere Studie wieder eine große Reihe an Prozessmanagement-Werkzeugen zu unterschiedlichen Anforderungen, wie u.a. Workflow, Versionierung, Reporting, Dokumente und Content oder Usability für Modellierer. Die Studie bietet damit eine perfekte Orientierungshilfe, wenn es für Sie um die Auswahl des richtigen Prozessmanagement-Tools geht.

Freuen Sie sich auch auf einen "Blick über den Tellerrand" mit Jakob Freund, CEO bei Camunda Services. Er beleuchtet in seinem Gastbeitrag unter anderem neueste Umfrageergebnisse zur Automatisierung von Prozessen.

Mehr erfahren

Stephanie Borgert klein

„Agiles Projektmanagement“ ist nur die halbe Wahrheit.

Sie möchten neue Produkte schnell entwickeln und Ihre Projekte mit wenig Aufwand zum Erfolg bringen? Dabei werden Sie unterstützt von stets motivierten Kollegen und Mitarbeitern? Die Antwort auf diese Frage lautet in vielen Organisationen: „Ja klar, aber…“ Sogleich folgen zahlreiche Begründungen und Erklärungen, warum es zurzeit nicht so schnell oder effizient oder effektiv oder zufrieden geht. Wie also soll die Lösung aussehen? „Agile Methoden“, lautet die zügige Antwort vieler Berater, Coaches und Organisationsentwickler.

Lesen Sie einen Beitrag von Stephanie Borgert, Impulsgeberin und Weiterdenkerin für zeitgemäßes Management über ihre Haltung zum Thema "Agiles Projektmanagement".

Mehr erfahren

veri ivanova 17904 unsplash klein

Studie: Prozessmanagement: Jeder dritten Bank droht BaFin-Schelte

Mehr als ein Drittel der Banken in Deutschland ver­fügt über nur lückenhaft dokumentierte Prozesse. 34 Prozent bemängeln ungeregelte Ver­ant­wort­lich­keiten. Das Problem: Daran scheitert nicht nur ein erfolgreiches Prozessmanagement. Jede dieser Unzulänglichkeiten stellt für sich einen Verstoß gegen die MaRisk dar, der zu schwerwiegenden Revisionsmoniten der Aufsicht führen kann. Das legt die Umfrage „Prozessmanagement in Banken“ von Procedera unter 104 Fach- und Führungskräften der Bankbranche nahe.

Mehr erfahren

20180913 JAHRESKONGRE PROCEDERA Jakob Freund v2

Strategie: Die Bank der Zukunft ist eine Softwareschmiede

Banken verlieren ihre Rolle als reine Organisatoren des Bankgeschäfts. Künftig ginge es darum, innovative Produkte zu verbreiten, eigenständige Ökosysteme zu entwickeln und Partner darin einzubinden, prognostiziert IBM in einer Studie. Dafür brauchen die Institute ein tiefes Verständnis digitaler Technologien. Sie müssen sich selbst neu erfinden, als Softwareunternehmen, die Bankservices anbieten.

Mehr erfahren

marktueberblick2018

Marktüberblick 2018: Prozessmanagement | Sind Sie bereit für Veränderungen?

Ein modernes und vernetztes Prozessmanagement wird ein zentraler Erfolgsfaktor auf dem Weg in die Zukunft sein. "Mit unserem Marktüberblick 2018 fokussieren wir deshalb bewusst auf Prozessmanagement-Werkzeuge, die aus unserer Sicht das größte Potential für Banken haben", so Prozessmanagement-Experte Nick Führer von Procedera Consult. Lesen Sie als Einstimmung auf unsere Studie einen Auszug aus dem Gastbeitrag von Kai Krings, renommierter Spezialist für prozessorientierte Unternehmensführung.

Mehr erfahren

meier robert web

Procedera Jahreskongress 2018 | Prozessmanagement 2.0: Sicherheit im Regulatorikwahn

Prozessmanagement ist ein Goldschatz.

Digitale Transformation und steigende regulatorische Anforderungen – das sind die Herausforderungen, denen sich Bankorganisatoren heute stellen müssen, um ihr Haus in die Zukunft zu bringen. Darin waren sich die Teilnehmer des diesjährigen Jahreskongresses der Procedera Consult GmbH einig. Am 13. und 14. September haben sich in Berlin rund 60 Experten, Referenten und Aussteller zum Thema „Prozessmanagement 2.0: Sicherheit im Regulatorikwahn ausgetauscht.

Mehr erfahren

Baudzus

Rollenwandel: Vom Bankorganisator zum Entwicklungslabor

Die Sparda-Bank West geht neue Wege im umgang mit Regulierung, Digitlaisierung und niedrigen Margen: Eine agile Organisationsabteilung nimmt Ideen und Impulse aus dem Haus direkt auf und passt die Bankprozesse kurzerhand selbst an. Damit legt das Institut den Grundstein für einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP) im Unternehmen. Der Praxisbeitrag von Dominik Baudzus, Abteilungsleiter Orga & Entwicklung bei der Sparda-Bank ist erschienen in der Zeitschrift für OrganisationsEntwicklung, Ausgabe 3/2016.

Mehr erfahren

ross findon 303091 unsplash klein

Studie: Bankorganisation - Veränderung aus eigener Kraft

Viele Fachbereiche sind methodisch und technisch nicht mehr auf der Höhe der Zeit, um die Veränderungen in der Bank zu steuern - und vor allem: aktiv anzustoßen.

Die Fach- und Führungskräfte deutscher Banken sind sich einig: Veränderung heißt das treibende Thema für eine schlagkräftige Organisationseinheit. 62 Prozent der Bankmanager wollen, dass die verantwortliche Abteilung vor allem „Change the Bank“-Aufgaben übernimmt und weniger „Run the Bank“. Gemeint sind kontinuierliche Veränderungsprozesse begleiten und das Unternehmen weiterentwickeln, wie die Procedera-Studie „Moderne Bank-Organisation“ feststellt.

Mehr erfahren

DSC9619 kleiner

Veränderung ist immer!

Auf den Zug des Wandels aufspringen: oder am Bahnhof der Erinnerung zurückbleiben. Vor diesen beiden Alternativen stehen Führungskräfte in der VUCA-Welt. Ilja Grzeskowitz über immer währenden Change.

Mehr erfahren

simson petrol 110900 unsplash klein

Studie: Das typische OHB ist – veraltet

Organisationshandbücher versprühen auch heutzutage noch immer den ambivalenten Charme der Gelben Seiten: Jeder muss sie haben – aber keiner will sie lesen. Ein Grund: 64 Prozent der OHB-Anweisungen in Banken sind textlich vollständig ausformuliert, verlinken jedoch nur selten zu benötigten Dokumenten oder benennen Ansprechpartner und IT-Systeme. Zwischen Suchen und Finden klafft eine große Lücke, wie die Procedera-Studie „Moderne Bank-Organisation“ zeigt.

Mehr erfahren

rawpixel 790897 unsplash klein

Studie: MaRisk - 68 Prozent der Banken wollen mehr auslagern

Sieben von zehn Banken in Deutschland wollen weitere Aufgaben auslagern. 17 Prozent davon sprechen von Auslagerungen im größeren Umfang. Die Institute rechnen jedoch mit steigendem Aufwand, um beim Outsourcing die rechtlichen Vorschriften einzuhalten. Der Grund: Extern durchgeführte Tätigkeiten und zugekaufte IT-Systeme müssen künftig stärker überwacht werden. Das ist das Ergebnis einer Studie von Procedera Consult zur kommenden MaRisk-Novelle. 100 Fach- und Führungskräfte wurden befragt.

 

Mehr erfahren

banner marisk compressor 1

MaRisk-Novelle - trotz AT 9 mehr Auslagerungen

Mehr Auslagerungen, teils in großem Stil: Das ist ein Ergebnis der Procedera-Studie zur MaRisk-Novelle. Obwohl die Banken strenge Auflagen erfüllen müssen, ist Outsourcing derzeit eines der Top-Themen für Bank-Entscheider. Über die Herausforderungen, die damit einhergehen, berichtet das IT-Finanzmagazin vorab.

 

Beitrag online lesen

Copyright: IT-Finanzmagazin.

Mehr erfahren

banner marisk compressor

Trotz MaRisk: Banken setzen weiter auf Outsourcing

Die MaRisk scheint deutsche Banken nicht davon abzuhalten, weiterhin Aktivitäten und IT auszulagern. Trotz verschärfter Bedingungen (MaRisk AT 9) wollen die Institute teilweise sogar in großem Umfang Outsourcing betreiben. Grundlage ist eine aktuelle Studie von Procedera Consult zur MaRisk-Novelle 2017.

Beitrag online lesen

Copyright: Bank-Verlag GmbH.

Mehr erfahren

Foto Florian Hutter

Interview: Vom Klickpfad zum Dashboard

BPM-Tools ermöglichen prozessorientierte Organisationshandbücher. Eine alternative OHB-Philosophie verfolgt die VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu eG - mit einem rollenbasiertem Prozessmodell. Jeder Mitarbeiter erhält hier passgenau die auf seine Rolle zugeschnittenen Informationen. "Finden ist uns wichtiger als Suchen, deshalb geht es uns nicht darum, ein hochmodernes Suchsystem zu implementieren, sondern eine Architektur zu schaffen, die zumindest für den Normalfall gar keine Suchen erforderlich macht.", so Dr. Florian Hutter, Bereichsleiter Projekt- und Prozessmanagement.

Mehr erfahren

Foto Ralf Heydebreck Procedera 400

Das Organisationshandbuch: Stiefkind der Banken-IT

Wenn es um IT-Systeme für Banken geht, fallen häufig Schlagworte wie eine integrierte Finanz-Architektur, digitale Abläufe oder FinTechs, mit denen die Institute kooperieren wollen, um das Kundenerlebnis zu verbessern. Eine aktuelle Studie zeigt etwa, dass FinTechs umgekehrt auch sehr gerne mit der etablierten Finanz-„Old Economy“ zusammenarbeiten. 86 Prozent der vermeintlichen Bankenkiller setzen auf Kooperationen mit den Branchenführern. Doch einheitliche Methoden und Standards fehlen oft. Viele Banken sind gar nicht anschlussfähig an das, was die potenziellen Partner am Markt anbieten.

Mehr erfahren

henry co 714177 unsplash klein

Studie: Bankorganisation - Bank-IT bremst Verbesserungen bei internen Abläufen aus

Deutschen Banken steht die eigene IT im Weg, wenn es darum geht, interne Abläufe zu verbessern. 65 Prozent der Fach- und Führungskräfte bemängeln, dass sich in der zentralen Datenbank für die dokumentierten Prozesse keine Kennzahlen ermitteln lassen. Zudem liefert die eingesetzte Software kaum andere Anhaltspunkte, um Zeit oder Kosten bei der täglichen Arbeit zu sparen. Das bestätigen mehr als 60 Prozent der Bankmanager. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Procedera Consult. 100 Fach- und Führungskräfte wurden befragt.

 

Mehr erfahren

Foto Reni Strecker

Interview: Unser Produkt hat Methode

Hüter der Struktur - Die comdirectbank als Innovator im Privatkundengeschäft setzt auf prozessorientierte Organisation. Methodisch zentral werden die einheitlichen Standards für Prozesse definiert, fachlich dezentral erfolgt die Modellierung. "Wir haben heute 80-100 aktive Prozessmodellierer. "So eine Kapazität kann ein Institut mit rund 1.200 Mitarbeitern nicht zentral vorhalten.", so Reni Strecker, Spezialistin für die bei der comdirectbank eingesetzte BPM-Software Adonis.

Mehr erfahren

rawpixel 782044 unsplash klein

Studie: Bankorganisation - Bank-Manager ignorieren vorgeschriebenen Risikoschutz

Banken in Deutschland stellen offenbar vergeblich Regeln auf, um sich vor Risiken zu schützen. 68 Prozent der Fach- und Führungskräfte informieren sich nur unregelmäßig über veränderte Abläufe im Unternehmen. 62 Prozent nutzen das Regelwerk nicht mal dann, wenn sie innerhalb des Instituts neue Aufgaben übernehmen – ein Risiko für Banken, die gegenüber der Bankenaufsicht nachweisen müssen, dass im Risikomanagement alle Regeln eingehalten werden. Das zeigt eine Studie von Procedera Consult. 100 Fach- und Führungskräfte in deutschen Banken wurden befragt.

 

Mehr erfahren

Thomas Allweyer

Prozessmanagement: Standards für die Prozessmodellierung

Nach wie vor werden ganz unterschiedliche Darstellungsformen für die Modellierung von Geschäftsprozessen genutzt. Mit BPMN steht eine standardisierte Notation zur Verfügung, die seit ihrer ersten Veröffentlichung im Jahr 2004 eine rasante Verbreitung erlebt hat. Zwischenzeitlich wurde sie um weitere Standards für das adaptive Fall-Management und zur Dokumentation von Entscheidungsregeln ergänzt. Lesen Sie dazu den Beitrag von Prof. Dr. Thomas Allweyer, Professor für Unternehmensmodellierung im Fachbereich Informatik der Hochschule Kaiserslautern.

Mehr erfahren

sonja langford 357 unsplash klein

Studie: Bankorganisation - Jeder zweite Bank-Manager fürchtet Aufsichtsrisiken

In deutschen Banken wächst die Angst vor den Behörden. Jede zweite Fach- oder Führungskraft zweifelt daran, dass die internen Abläufe geltendem Aufsichtsrecht entsprechen. 59 Prozent bemängeln zudem fehlende Kontrollen, obwohl gesetzlich vorgeschrieben ist, mögliche Risiken zu überwachen und Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen (MaRisk). Das zeigt eine Studie von Procedera Consult. 100 Fach- und Führungskräfte deutscher Banken wurden befragt.

Mehr erfahren

Studie: Integrierte OHB-Technik auf dem Vormarsch

Integrierte OHB-Technik kommt - Banken verbinden verstärkt Organisationsthemen und Prozessmanagement mit einander. Der Procedera Marktüberblick erleichtert die Softwareauswahl.

Mehr erfahren

helloquence 51716 unsplash klein

Studie: Bankorganisation - Organisatoren können nicht alles alleine machen

Prozesse sind Gemeinschaftswerk: Bank-Organisatoren übernehmen Steuerungsfunktionen und die Fachbereiche liefern das erforderliche Know-how. Hermetisch abgeriegelte Organisationsabteilungen entwickeln sich zu einem Auslaufmodell in der Finanzbranche. Das gilt vor allem für eine der Kernaufgaben: das Prozessmanagement. Nur wer sich mit den Fachbereichen vernetzt, erzielt einen hohen Reifegrad im Prozessmanagement und zufriedenstellende Ergebnisse. Das zeigt eine aktuelle Studie vom IOM Institut für Organisation und Management an der Steinbeis-Hochschule Berlin und Procedera Consult.

Mehr erfahren

Junker_Claudia_web_NEUES CI

MaRisk: Hersteller von BPM-Software entdecken Banken als Kunden – Trend zu integrierten IT-Tools

Viele Institute investieren in eine prozessorientierte Auf­bau­organi­sation. Große Teile des Anweisungs­wesens lassen sich daher künftig mit BPM-Software abbilden. Unschlüssige Banken treibt zudem das Aufsichtsrecht bald zum Handeln, sagt Procedera-Berater Nick Führer im IT Finanzmagazin.

 

Beitrag online lesen 

Copyright: TI Finanzmagazin.

Mehr erfahren

tim gouw 128115

Studie: Bankorganisation - Alltägliches setzt Organisationsentwicklung matt

Viele Banken fahren mit angezogener Handbremse - Stiefkind Organisationsentwicklung: Aufgaben im Bankbetrieb hindern Organisationsabteilungen an der gezielten Verbesserung von Prozessen. Tagesgeschäft und Betriebsaufgaben halten die Bank-Organisation deutscher Kreditinstitute in Atem. Selbst die eindeutige Bezeichnung „Organisationsentwicklung“ bedeutet häufig, doch vor allem den Bankbetrieb sicherzustellen. Die im aktuellen Marktumfeld dringend nötige Innovationskraft bleibt auf der Strecke. Das zeigt eine aktuelle Studie des IOM Institut für Organisation und Management an der Steinbeis-Hochschule Berlin und Procedera Consult.

Mehr erfahren

Junker_Claudia_web_NEUES CI

MaRisk: Banken droht Kostenschub im Berichtswesen

Deutsche Banken müssen sich auf erhebliche Mehrausgaben bei der Risikoberichterstattung einstellen. Der Grund: Mit der bevorstehenden MaRisk-Novelle gelten schärfere Anforderungen an die Einspeisung von Risikodaten in das Berichtswesen. Das überfordert derzeit sowohl die Organisation als auch die technische Ausstattung vieler Institute. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse von Procedera Consult zum aktuellen MaRisk-Konsultationspapier.

Beitrag online lesen

Copyright: Bank-Verlag GmbH.

Mehr erfahren

Junker_Claudia_web_NEUES CI

Regulierung: MaRisk erzwingt zentrales Auslagerungsmanagement

Die BaFin verschärft die Regeln für Auslagerungen und zwingt Banken, ausgelagerte Aktivitäten stärker zu überwachen. Sven Müller, Experte für Bankenregulierung, erläutert für das IT Finanzmagazin die Zusammenhänge und empfiehlt ein zentrales Auslagerungsmanagement.

Beitrag online lesen

Copyright: TI Finanzmagazin.

Mehr erfahren

news jahreskongress 2016

Procedera Jahreskongress 2016 | Auf dem Weg zur effizienten Bank

Der vierte Procedera-Jahreskongress hat gezeigt: Künftige Veränderungen drehen sich um die Bank-Organisation. Banken und Sparkassen brauchen einen inneren Antreiber, um die erforderlichen Anpassungen an eine immer anspruchsvolle und sich stetig veränderte Umwelt zu meistern. Wenn immer es um die Zukunftsthemen der Bankenwelt geht – im Mittelpunkt stehen Organisatoren, die an den Schalthebeln dieser Entwicklung sitzen.

Mehr erfahren

Junker_Claudia_web_NEUES CI

Zwi­schen Fachberei­ch, IT und Compli­ance: Organisationsabteilungen übernehmen mehr Aufgaben

Deutsche Fi­nanzhäu­ser rich­ten die Bankor­ganisati­on vermehrt ab­teilungs­übergrei­fend aus. Ne­ben Kern­aufga­ben wie Dokumentati­on und Pro­zessmanagement reicht der Einfluss zu­nehmend auch in den lau­fen­den Betrieb hin­ein, bis hin zur Weiter­entwicklung der Ge­samtbank. Das erfordert ein effektives Management zwi­schen Fachberei­chen, IT und Compli­ance. Claudia Junker, Inhaberin von Procedera, und Prof. Dr. Andreas Aulinger erläutern die Ergebnisse einer gemeinsamen Studie im IT Finanzmagazin.

Mehr erfahren

med badr chemmaoui 630239 unsplash klein

Studie: Bankorganisation - Projektmanagement - Aufgabenvielfalt erfordert methodische Entwicklung

Organisationsabteilungen deutscher Banken stehen vor einer Zeitenwende: Dank steigender Aufgabenvielfalt und mehr Bedarf für Projektmanagement entwickelt sich die Bankorganisation zu einer Schaltstelle für die Bank der Zukunft. Wer methodisch vorlegt, schafft entscheidenden Mehrwert für die Fachbereiche. Das zeigt eine aktuelle Studie von Procedera Consult und der Steinbeis-Hochschule Berlin.

Mehr erfahren

procedera andreas aulinger 280x280

Fachwissen allein reicht nicht mehr

Das Berufsfeld Bankorganisation verändert sich. Prof. Dr. Andreas Aulinger vom IOM Institut für Organisation und Management und Procedera berichten im Fachmagazin Personalwirtschaft über die neuen Anforderungen an Bankorganisatoren. Zu Wort kommen Procedera-Kunden mit Ratschlägen aus der Praxis.

 

Mehr erfahren

procedera fabian heiss 280x280

Ablauforganisation: Neue Rollen durch steigende Komplexität

Banken müssen heutzutage eine Vielzahl von Prozess-Schnittstellen innerhalb des Hauses und über die Bankgrenzen hinaus berücksichtigen.Compliance, IT und Fachlichkeit steigern die Komplexität von Prozessen enorm. Änderungen in einer Abteilung wirken sich fast immer auch auf andere Abteilungen aus. Ohne eine prozessorientierte Ablauforganisation verlieren die Institute nahezu zwangsläufig die Kontrolle über ihre hochkomplexen Prozesslandschaften. Lesen Sie hierzu den Beitrag von Fabian Heiß, Abteilungsleiter Unternehmensebtwicklung bei der PSD Bank Berlin-Brandenburg.

Mehr erfahren

organisationshandbuch tanja micheel

Interview: Die Bank-Organisation schafft Innovationen

Digitalisierung ist eines der größten Trendthemen in der Bankenwelt. Zwei Drittel der deutschen Bankkunden erledigen alltägliche Finanzgeschäfte bereits online. Und die Akzeptanz für digitale Lösungen in Geldfragen steigt. Die IT treibt maßgeblich Innovationen im Bankenmarkt. Das nötige Prozessmanagement übernimmt jedoch eine methodenstarke Bank-Organisation, die die Schnittstellenfunktion zwischen Fachbereichen und IT übernimmt, so die Meinung von Tanja Micheel, Bank für Sozialwirtschaft.

Mehr erfahren

Fotolia 99592855 S

Darum scheitern Top-Teams

Nehmen Sie die Leute, wie sie sind: Eins plus Eins = Zwei? Die Zusammenstellung von Top-Teams ist mehr als die Addition verschiedener Kompetenzen. Fünf Erfolgsfaktoren für Spitzenteams.

Mehr erfahren

Junker_Claudia_web_NEUES CI

Bankprozesse: Organisatoren entwickeln sich zu Inhouse-Consultants

Die Bank-Organisation der Zukunft braucht Mitarbeiter mit starken Soft-Skills. Claudia Meier fasst im IT Finanzmagazin Ergebnisse einer Studie zusammen und beschreibt das Zielbild einer methodenstarken Organisationsabteilung, die als Dienstleister für das Gesamtunternehmen funktioniert.

Beitrag online lesen

Copyright: IT Finanzmagazin.

 

Mehr erfahren

Junker_Claudia_web_NEUES CI

Fiducia & GAD: MaRisk-Risiko beim neuen Kernbanksystem

Banken, die nach dem gerade vollzogenen Zusammenschluss von Fiducia und GAD das Kern­bank­sys­tem zu agree21 migrieren, droht ein MaRisk-Risiko, schreibt Inhaberin Claudia Meier im IT Finanzmagazin. Der Grund: Viele Institute unterschätzen den Aufwand, zusätzlich zur Umsetzung des IT-Projekts die Schriftlich fixierte Ordnung (SfO) zu aktualisieren.

Mehr erfahren