Home Veröffentlichungen Warum ist Prozessmanagement spezifisch für deutsche Banken eigentlich relevant? Teil 2
bankorganisation, organisationsentwicklung

Warum ist Prozessmanagement spezifisch für deutsche Banken eigentlich relevant? Teil 2

Teil 2

Der zweite Teil der Serie "Warum ist Prozessmanagement spezifisch für deutsche Banken eigentlich relevant?" dreht sich um Regulatorik. Doch was hat Prozessmanagement überhaupt mit Regulatorik zu tun?


Prozessmanagement als regulatorische Anforderung

Das KWG nimmt mehrfach Bezug auf Prozesse in Banken, z.B. wird in § 25a KWG, in § 25c KWG, den Erläuterungen zu den MaRisk und der BAIT ausgiebig auf Prozesse verwiesen. Ist daraus zu schließen, dass die Einführung eines Prozessmanagements eine regulatorische Anforderung der Bankenaufsicht darstellt?

Um diese Frage zutreffend zu beantworten, muss der Begriff des Prozessmanagements geklärt werden. Im industriellen Umfeld wird unter Prozessmanagement die Identifikation, Gestaltung, Dokumentation, Implementierung, Steuerung und Optimierung von Geschäftsprozessen verstanden. Ein Geschäftsprozess ist eine Menge logisch verknüpfter Einzeltätigkeiten (Aufgaben, Arbeitsabläufe), die ausgeführt werden, um ein bestimmtes geschäftliches oder betriebliches Ziel zu erreichen. Die Methoden zur Anwendung und zum Management von Geschäftsprozessen werden als Prozessmanagement bezeichnet.

Diese Begriffsbestimmung macht deutlich, dass die Bankenaufsicht offensichtlich einen ganz anderen Fokus hat, wenn der Begriff Prozess (oder an manchen Stellen auch Verfahren) benutzt wird. Aus aufsichtsrechtlicher Perspektive werden bestimmte unternehmerische Notwendigkeiten vorgegeben (Risikomanagement, Whistleblower etc.) und die Notwendigkeit müssen sodann dokumentiert werden. Der Aufsicht geht es dabei allein um die inhaltliche Definition solcher Anforderungen. Die Existenz oder das Fehlen von Prozessmanagement ist für die Aufsicht insoweit irrelevant.


Warum also überhaupt Prozessmanagement?

Prozessmanagement stellt nicht die Regelung in den Mittelpunkt der „Schriftlich fixierten Ordnung“, sondern die konkreten Tätigkeiten in einer Bank. Die inhaltliche Ausgestaltung der Aufgaben (also die Regelung) wird direkt am Prozess beschrieben und macht es so sehr transparent, wie diese Anforderungen letztendlich konkret umgesetzt werden. Darum ist ein Prozessmanagement sehr geeignet, die Umsetzung regulatorischer Anforderungen angemessen auszugestalten, zu visualisieren und zu dokumentieren.


Fazit

Ein Prozessmanagement an sich stellt keine regulatorische Anforderung dar. Allerdings ist das Prozessmanagement ein sehr geeignetes Tool, um die Anforderungen der Regulatorik wirtschaftlich umzusetzen und nachvollziehbar zu dokumentieren!

 

Weiter zu Teil 3 der Serie - Digitalsierung und Automatisierung

Zurück zu Teil 1 der Serie - Prozess- und Kundenorientierung

Wir melden uns gern bei Ihnen.

Hinterlassen Sie uns Ihren Namen und Ihre Rufnummer / E-Mail-Adresse. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und erkläre mich mit Absenden des Formulars mit diesen einverstanden.


Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf


hoffmann xing

Claus Hoffmann
Management Consultant

E claus.hoffmann@procedera.de
T +49 308600822-0

So unterstützen wir Sie

Ready to START - Woche inkl. Besuch im Showroom für BPM-Tools

Mit unserem Ready to START - Paket hat Ihre Bank einen kompletten Projektplan für die Einführung von Prozessmanagement und das Tool ist ausgewählt. Sie haben die Möglichkeit Organisationshandbücher (OHBs) in unterschiedlichen Tools in Deutschlands einzigem Showroom für Prozessmanagementwerkzeuge zu erproben. Im Leistungspaket enthalten ist ein Besuchstag im Showroom und drei Tage Coaching durch unsere Experten. In nur einer Woche haben Sie ein passendes Tool evaluiert, kennen Ihr Zielbild und haben einen konkreten Umsetzungsplan für Ihr Haus.

Das Ready to START - Paket ist Remote durchführbar.

Mehr erfahren

Das Fertig-OHB Ready to FILL

Unser fertiges Organisationshandbuch (OHB) "Ready to FILL" ist ein standardisierter Baukasten für ein prozessorientiertes Organisationshandbuch für Banken. Unser Baukasten ist in verschiedenen Prozessmanagementwerkzeugen lieferbar.

Wir evaluieren mit Ihnen das richtige Prozessmanagementwerkzeug für Ihre Bank. Danach führen wir die Implementierung durch, schulen Ihre Mitarbeiter in der Bedienung und erfassen die Prozesse eines Wunschfachbereiches in einem Pilot. Sie sind nach nur 7 Wochen bereit für die Aufnahme aller restlichen Prozesse.

Das Ready to FILL - Paket ist Remote durchführbar.

Mehr erfahren

Ready to WORK - OHB

Sie wollen eine nachhaltige, prozessorientierte Denkweise in Ihrem Gesamthaus etablieren und die Silo-Denke der Fachbereiche aufbrechen? Ihr aktuelles Organisationshandbuch passt nicht mehr in die Zeit? Wir setzen das gemeinsam mit Ihrem Organisationsbereich und Ihren Fachbereichen für Sie um. Mit unserem Ready to WORK implementieren wir ein ganzheitliches Prozessmanagement in Ihrem Haus, bilden Ihre Mitarbeiter weiter und ersetzen Arbeitsanweisungen in Fließtexten durch schlanke Prozesse.

Das Ready to WORK - Paket ist nur teilweise Remote durchführbar.

Mehr erfahren

Ready to be FREE

Sie brauchen einen Befreiungsschlag? Sie haben keine Zeit und Ressourcen, um ihr Organisationshandbuch zu modernisieren? "Schicken" Sie uns Ihr OHB mit all Ihren Fließtexten und Sie bekommen ein Anweisungswesen in Prozessen in einem Prozessmanagementwerkzeug Ihrer Wahl zurück. 

Das Ready to be FREE - Paket ist Remote durchführbar.

Mehr erfahren